Die Geschichte des Kreisgymnasiums Riedlingen


Eine moderne Schule mit langer Tradition

  1. ca. 1250

    Gründung der Stadt Riedlingen

  2. 1286

    Scolasticus de Rutilingen - die erste Lateinschule in Riedlingen

  3. 1291

    Kauf der Stadt Riedlingen durch die Habsburger

  4. 1326

    Konrad Manopp als Riedlinger Lateinlehrer

  5. 1334

    Erlangung des Stadtrechts

  6. 1378

    Gründung des Riedlinger Spitals durch Konrad Manopp

  7. 1378 bis 1536

    Zeit einflussreicher Lateinlehrer, die Schulmeister, Notare und Stadtschreiber in Personalunion waren

  8. 1774

    Verlust der Lateinschule. Hintergrund: Österreichische Reformbestrebungen

  9. 1805

    Friede von Preßburg: Die Stadt Riedlingen wird Teil des Territoriums Württemberg

  10. 1815

    Einführung der Normalschule: Neubegründung der Lateinschule im heutigen Rathaus

    Schulleiter und Lehrer sind häufig Geistliche

  11. 1877

    Umwandlung der Lateinschule in eine Reallateinschule

  12. 1903

    Umzug in das Gebäude in der Grabenstraße

  13. 1906 bis 1938

    Die Reallateinschule wird zu einem Progymnasium mit einem angegliederten Realschulzug bis zur Mittleren Reife

  14. 1938

    Das Progymnasium erhält eine Oberstufe und wird zum städtischen Gymnasium Riedlingen

  15. 1967

    Der Landkreis Biberach übernimmt die Trägerschaft der Schule: Kreisgymnasium Riedlingen

  16. 1972

    Umzug in die neuen Gebäude in der Ziegelhüttenstraße

  17. 2013

    Das Kreisgymnasium wird G9-Modellschule

  18. 2023

    Das Kreisgymnasium Riedlingen ist ein vierzügiges, allgemeinbildendes Gymnasium mit mehr als 850 Schülerinnen und Schülern